Herrnsheim (Rheinland-Pfalz)

Bildergebnis für herrnsheim postleitzahl karte Herrnsheim ist Anfang der 1940er Jahre in die Stadt Worms eingemeindet worden und ist heute deren flächenmäßig größter Stadtteil (Karte aus: suche-postleitzahl.org).

In Herrnsheim - im dalbergischen Herrschaftsbereich gelegen - gab es im 18. und 19.Jahrhundert eine kleine jüdische Gemeinde; sie umfasste zu keiner Zeit mehr als 50 Angehörige. Durch Aus- und Abwanderung ging die Zahl der Herrnsheimer Juden nach 1840 stetig zurück; in den 1860er Jahren lebten dann nur noch acht Juden im Dorf.

Bis um 1845 nutzten die Juden Herrnsheims ihren eigenen Betraum; danach suchten die wenigen verbliebenen jüdischen Bewohner die Synagoge im benachbarten Abenheim auf. Dort war der jüdische Anteil an der Bevölkerung um 1800 relativ groß; die Gemeinde verfügte über Synagoge und Mikwe, allerdings nicht über einen eigenen Friedhof. Spätestens seit den 1840er-Jahren war die jüdische Gemeinde Herrnsheim eine Filialgemeinde zur Gemeinde in Worms; 1853 hat sich dann die Herrnsheimer Gemeinde ganz aufgelöst.

http://www.alemannia-judaica.de/images/Images%20191/Herrnsheim%20AZJ%2017051853.jpg Notiz in der „Allgemeinen Zeitung des Judentums" vom 17.5.1853

Seit dem Beginn des 18.Jahrhunderts besaß die Herrnsheimer Judengemeinde einen eigenen Friedhof, der nördlich der Ortschaft lag; auf diesem Gelände fanden bis in die 1930er Jahre Beerdigungen statt. Vor 1830 wurden hier vermutlich auch verstorbene Juden aus Leiselheim begraben.

Zu Beginn der NS-Zeit wohnte noch eine einzige jüdische Familie in Herrnsheim.    

Nachweislich wurden sieben gebürtige Herrnsheimer Juden Opfer der Shoa.

Das etwa 3.100 m² große Friedhofsareal - gelegen an der Landstraße nach Abenheim - weist heute noch ca. 200 Grabsteine auf; die ältesten stammen aus dem beginnenden 18.Jahrhundert; einige sind schon ins Erdreich versunken.


                                                            alter Grabstein (alle Aufn. J. Hahn, 2005)

Weitere Informationen:

Gottfried Bollinger (Bearb.), Herrnsheim - Portrait einer Gemeinde, hrg. von der Ortsgemeinde Worms-Herrnsheim 1996

Thomas Löffler, Die jüdische Bevölkerung in Herrnsheim im 19.Jahrhundert, Wissenschaftliche Prüfungsarbeit im Fach Geschichte für das Höhere Lehramt, Worms 2002 (Stadtarchiv Worms)

Stefan Fischbach/Ingrid Westerhoff (Bearb.), “ ... und dies ist die Pforte des Himmels “. Synagogen. Rheinland-Pfalz Saarland, Hrg. Landesamt für Denkmalpflege, Mainz 2005, S. 406

Herrnsheim (Stadt Worms), in: alemannia-judaica.de