Münzesheim (Baden-Württemberg)

Bildergebnis für kraichtal karte Münzesheim mit seinen derzeit knapp 3.000 Einwohnern ist heute ein Ortsteil von Kraichtal im Landkreis Karlsruhe - ca. 35 Kilometer nordöstlich von Karlsruhe gelegen (Karte F. Paul, 2009, aus: commons.wikimedia.org, CC BY-SA 3.0).

Die frühesten schriftlichen Aufzeichnungen über jüdische Bewohner in Münzesheim finden sich in Aufzeichnungen des dortigen Pfarrers, die ungefähr 1655 angefertigt wurden; doch vermutlich hatten sich Juden bereits im 16.Jahrhundert hier angesiedelt. Um ca. 1800 und den nachfolgenden Jahrzehnten erreichte die Zahl der Gemeindeangehörigen ihren Höchststand; von da an ging die jüdische Bevölkerung kontinuierlich zurück.

Seit ca. 1725 existierte in Münzesheim eine aus Holz gefertigte Synagoge. Vor dem Bau gab es Widerstand im Ort, da die christliche Dorfbevölkerung einen weiteren Zuzug von Juden verhindern wollte; demnach sollten nicht mehr als acht jüdische Familien im Dorf wohnen. Nach einigem Hin und Her wurde dann von der markgräflichen Verwaltung Baden/Durlach die Genehmigung zum Synagogenbau erteilt. Das Bauholz stammte aus Brettener Waldungen. Im 19. Jahrhundert war im Synagogengebäude auch die jüdische Schule untergebracht; ab 1876 besuchten die jüdischen Kinder die allgemeine Ortsschule. Religionsunterricht wurde dann durch den jüdischen Lehrer aus Menzingen erteilt.


aus: "Großherzoglich Badisches Anzeige-Blatt für den Seekreis" vom 2.Jan. 1847 und "Der Israelit" vom 6.März 1902 

Ihre Verstorbenen begrub die Gemeinde auf dem an einem steilen Hang liegenden jüdischen Friedhof Oberöwisheim. 

http://www.alemannia-judaica.de/images/Images6/Oberoewisheim%20Friedhof04.jpgJüdischer Friedhof Oberöwisheim (Aufn. J. Hahn, um 1985)

Die jüdische Gemeinde Münzesheim gehörte seit 1827 dem Rabbinatsbezirk Bretten an.

Juden in Münzesheim:

        --- um 1800 ....................... 19 jüdische Familien,

    --- 1825 .......................... 75 Juden (ca. 7% d. Bevölk.),

    --- 1839 .......................... 98   “  ,

    --- 1875 .......................... 67   “   (ca. 6% d. Bevölk.),

    --- 1900 .......................... 43   “   (ca. 4% d. Bevölk.),

    --- 1925 .......................... 23   “   (ca. 2% d. Bevölk.),

    --- 1933 .......................... 17   “  ,  

    --- 1939 ..........................  2   “  .

Angaben aus: F. Hundsnurscher/G. Taddey, Die jüdischen Gemeinden in Baden. Denkmale, ..., S. 208

Seit der zweiten Hälfte des 19.Jahrhunderts gab es in Münzesheim einige jüdische Geschäfte. Bis 1933 gab es in der Unterdorfstraße ein Kaufhaus, das von einem jüdischen Ehepaar (Sally Türkheimer) betrieben wurde.

Nach Auflösung der Gemeinde im November 1937 wurde das Synagogengebäude in der Unterdorfstraße veräußert, anschließend vom neuen Besitzer abgerissen und das Grundstück neu überbaut.

In der NS-Zeit kam es im Dorf zu keinen antijüdischen Ausschreitungen, wenn man vom Boykott des kleinen Kaufhauses des jüdischen Kaufmanns Sally Türkheimer absieht. Bis auf zwei hatten bis Kriegsbeginn alle Juden den Ort verlassen.

Nach Angaben der Gedenkstätte Yad Vashem/Jerusalem und des "Gedenkbuches - Opfer der Verfolgung der Juden ..." wurden acht aus Münzesheim stammende Personen jüdischen Glaubens Opfer der Shoa (namentliche Nennung der betroffenen Personen siehe: alemannia-judaica.de/muenzesheim_synagoge.htm).

 

Auch in anderen Ortsteilen von Kraichtal existierten jüdische Gemeinden, so in Gochsheim, Menzingen und Neuenbürg.

Im Stadtteil Oberöwisheim gab es seit 1629 einen jüdischen Verbandsfriedhof, auf dem zahlreiche jüdische Gemeinden der Umgebung ihre Verstorbenen begrub; doch eine Kultusgemeinde bestand in Oberöwisheim zu keiner Zeit.

http://www.alemannia-judaica.de/images/Images%20320/Oberoewisheim%20Friedhof%20T184.jpghttp://www.alemannia-judaica.de/images/Images%20320/Oberoewisheim%20Friedhof%20T181.jpg

Teilansichten des jüdischen Friedhofs in Oberöwisheim (Aufn. J. Hahn, 2011)

[vgl. Menzingen (Baden-Württemberg)]

 

Weitere Informationen:

Karl Wilhelm Kübler, Münzesheim im Wandel der Zeiten, o.O. 1966, S.77 f. (‘Die Juden in der Dorfgemeinschaft’)

F. Hundsnurscher/G. Taddey, Die jüdischen Gemeinden in Baden. Denkmale, Geschichte, Schicksale, in: "Veröffentlichungen der Staatlichen Archivverwaltung Baden-Württemberg", Band 19, Stuttgart 1968, S. 207/208

Joachim Hahn, Erinnerungen und Zeugnisse jüdischer Geschichte in Baden-Württemberg, Konrad Theiss Verlag, Stuttgart 1988, S. 291

Jürgen Stude, Geschichte der Juden im Landkreis Karlsruhe, Hrg. Landsratsamt Karlsruhe, Karlsruhe 1997, S. 359/360

Joachim Hahn/Jürgen Krüger, "Hier ist nichts anderes als Gottes Haus...". Synagogen in Baden-Württemberg. Band 1: Geschichte und Architektur. Band 2: Orte und Einrichtungen, Stuttgart 2007

Münzesheim, in: alemannia-judaica.de (mit einigen Dokumenten zur jüdischen Ortshistorie)

Der jüdische Friedhof in Oberöwisheim, in: alemannia-judaica.de (mit diversen Aufnahmen)